Holen Sie sich den Preis jetzt

Mittlerweile werden weltweit qualitativ hochwertige und langlebige Brustimplantate hergestellt. Hersteller versuchen stetig die Langlebigkeit und die Körperakzeptanz der Implantate zu optimieren. Häufig werden Brustimplantate bei Brustvergrösserungsoperationen eingesetzt. Es existieren zwei (2) Arten von Brustimplantaten auf dem Markt.

Arten von Brustimplantaten?

  • Mit Gel gefüllte Brustimplantate
  • Mit Kochsalzlösung gefüllte Brustimplantate

Brustimplantate, die zur Vergrösserung der Brust eingesetzt werden, sind im Allgemeinen nicht mit flüssigem Silikon befüllt. Sie beinhalten kohäsiven Silikon, der formstabil ist und nicht zerfliesst. Die äussere Hülle von allen Brustimplantaten besteht aus reissfestem, weichem Silikom. Im Falle einer Schnittverletzung oder eines hohen Aufpralldruckes, wie etwa bei einem Verkehrsunfall, darf die Implantatsfüllung, trotz eines Platzens oder Reissens der Hülle, nicht ausfliessen und sich nicht im Gewebe verteilen. Das Risiko von Kabselfibrose ist bei heutigen Brustimplantaten stark verringert. Auch die Festigkeit eines Implantats lässt heute nach Wunsch einstellen. Im Allgemeinen existieren drei (3) Festigkeitsgrade bei Brustimplantaten, weiche, mittelfeste und feste Füllungen. Die A

uswahl des geeigneten Implantats richtet sich nach dem Wunsch der Patientin und der Platzierung.

Verschiedene Formen von Brustimplantaten ?

Brustimplantate besitzen runde oder anatomische Formen. Runde Implantate sind meist in der Basis rund, jedoch im Ganzen eher oval geformt. Die anatomischen Implantate folgen meist einer Tropfenform. Neben der Form sind auch die Dimensionen eines Implantats variabel, insbesondere in der Höhe. Implantate mit einer grösseren Höhe (medizinisch Projektion) ergeben im Allgemeinen straffere und hochgerichtete Brüste. Bei Frauen, die keine oder wenig Brust haben, wäre ein Brustimplantat mit stärkere Projektion nötig und umgekehrt. Die Auswahl der individuell richtigen Projektion ist auch von der Beschaffenheit des Brustkorbs und des Dekolletés anhängig. Neben der Form ist auch die Beschaffenheit der Implantatsoberfläche variabel. Die Hüllenoberfläche kann glatt oder texturiert sein.

Wie werden Brustimplantate richtig ausgewählt?

Die richtige Auswahl des geeigneten Brustimplantats erfolgt durch den plastischen Chirurgen. Dazu ist es notwendig, dass der Arzt die Bruststruktur und das Volumen, die Hautstruktur, die Hautbeschaffenheit und das Dehnungsvermögen der Haut begutachtet. Bei Frauen mit schlaffem Gewebe und gedehnter Haut können sich Brustimplantate mit starker Projektion eignen. Ist die Brust fest und die Haut straff werden in der Regel Implantate mit niedrigerer Projektion bevorzugt. Auch die Symmetrie der Brüste ist von Bedeutung und wird vor der Auswahl der Brustimplantate analysiert. Dazu ermittelt der Chirurg die Entfernung der jeweiligen Brustwarze zum Mittelpunkt des Brustkorbs, aber auch die Entfernungen zwischen Brustwarze und Hals und zwischen Brustwarze und Drosselgrube (lat. fossa jugularis). Zusätzlich wird auch die Symmetrie der Brustwarzen und der unteren Brustwölbung analysiert. Bei einer Asymmetrie der Brüste wird eine gewisse Symmetrie angestrebt, indem jeweils unterschiedliche Implantate eingesetzt werden oder die untere Brustwölbung korrigiert wird. Weitere Faktoren, die bei der richtigen Auswahl dienlich sind, ist das Lebensalter, das Gewicht der Patientin und die Maße der Brust.

Welche Werte werden für die Auswahl des Brustimplantats ermittelt?

  • Die Entfernung zwischen Brustwarze und der Drosselgrube (lat. fossa jugularis).
  • Die Entfernung zwischen Schlüsselbeinmitte und Brustwarze.
  • Das Vermessen der Brustbasis (Brustdurchmesser).
  • Das Ermitteln der Brusthöhe.
  • Die Entfernung zwischen Brustwarze und untere Brustwölbung.
  • Der Durchmesser des Brustwarze und des Warzenhofs.
  • Die Entfernung zwischen den beiden Brustwarzen.

Was ist die Besonderheit von Silikonbrustimplantaten?

Brustimplantate aus Silikon haben eine reissfeste Silikon-Implantatshülle. Das Gel hat eine weiche, gelatinöse Konsistenz. Die Grösse eines Silikonimplantats wird durch die Breite, Länge und Höhe (medizinisch Projektion) bestimmt. Die Auswahl der individuell richtigen Implantatsgrösse ist abhängig vom Brustkorb, die Brustbeschaffenheit und der gewünschten Brustgrösse. Der Durchmesser eines Implantats ist anhand der Beschaffenheit des Brustkorbs der Patientin auszuwählen. Auch die Projektion sollte nach bestimmten Kriterien ermittelt werden, da sie die Brustgrösse entscheident mitgestalltet. Die Projektion sollte nicht willkürlich ausgesucht werden. Im Allgemeinen weisen Brüste eine gewisse Asymmetrie auf. Ist die natürliche Asymmetrie nur geringfügig, so kann bei beiden Brüsten die gleiche Implantationsgrösse verwendet werden. Ist die Asymmterie stärker ausgeprägt, so sollte durch den Einsatz von unterschiedlichen Implantatsgrössen die Asymmetrie ausgeglichen werden.

Der Zustand der Brust und die individuelle Körperform sind weitere Auswahlkriterien für das Brustimplantat. Runde Implantatsformen füllen eher gleichförmig aus und vergrössern die Brust. Die anatomische Tropfenform bildt eher eine natürliche Silhouette mit einer ausgeprägten unteren Brustwölbung. Bei Frauen, die im oberen Brustbereich über genügend Gewebe verfügen, wird lediglich die Brustmitte aufgefüllt damit eine natürliche Tropfenform erzielt werden kann. Bei Frauen, die über kaum Brust verfügen, werden geeignete anatomische Formen verwendet damit eine natürlich ästhetische Brustform geschaffen werden kann.

Brustimplantate mit einer textuierten Oberfläche können sowohl mit Silikongel oder auch mit Kochsalzlösung befüllt sein. Ein möglicher Nachteil von Kochsalzlösung befüllten Implantaten ist, dass sie mit der Zeit an Volumen verlieren können. Das Einsetzen der Kochsalzlösung befüllten Implantate verläuft simpel. Zuerst wird die leere Hülle mittels einer kleinen Eröffnung platziert und anschliessend mit Kochsalzlösung befüllt. Daher besteht die Möglichkeit den Volumenverlust wieder auszugleichen. Auch das Implantieren hinterlässt kaum Narben, da die Haut minimal wie möglich eröffnet wird. Anders verläuft die Implantation der Silikongel befüllten Brustimplantate. Auch das Füllmaterial weist andere Eigenschaften auf. Das Silikongel, kann je nach Wunsch, eine weiche bis eine feste Konsistenz aufweisen und ist kohäsiv, d.h. das Gel darf nicht zerfliessen.

Können Brustimplantate aus Silikon Komplikationen hervorrufen?

Brustimplantate aus Silikon sind an sich nebenwirkungsfrei. Zahlreiche klinische Studien haben ergeben, dass ein intaktes und qualitativ hochwertiges Implantat zu keinen Komplikationen und Gesundheitsgefährdungen führt. Auch sind Verformungen des Implantats oder eine Konsistenzveränderung des Füllmaterials, bspw. dass die Füllung mit der Zeit weicher oder fester wird, ausgeschlossen. Jedoch kann das Einsetzen eines Implantates zu Komplikationen führen, da es sich dabei um einen operativen Eingriff handelt. Blutungen, Entzündungen oder eine schlecht verlaufende Wundheilungen können als Komplikationen auftreten. Auch die Verwendung von Anänesthetika während eines chirurgischen Eingriffs kann zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Damit die Komplikationen eines Eingriffes verhindert und das Risiko minimiert werden können, ist es wichtig, dass Voruntersuchungen sorgfälltig ausgeführt werden. Ein intaktes und qualtitatives Implantat führt in keinster Weise zu einer Krebserkrankung.

Wie verläuft das Einsetzen von Brustimplantaten?

Wie vor jedem Eingriff, findet zuerst ein intensives Patient-Arzt-Gespräch statt. Anhand der Gesprächsergebnisse und den Befunden aus der Voruntersuchung plant der Chirurg den Eingriff und entscheidet über Füllmaterial, Form und Grösse des Brustimplantats. Im Allgemeinen können Implantate über einen Schnitt in der Achselhöhle oder durch die Bauchdecke, aber auch durch einen Schnitt an der Brust eingeführt werden. Die Platzierung kann oberhalb oder unterhalb des Brustmuskelgewebes oder oberhalb des Brustmuskels jedoch innerhalb der Muskelhülle oder unterhalb der Brustdrüse erfolgen. Welches Implantat in welcher Grösse und Form zu verwenden ist und wie und wo dieses Implantat platziert wird, ist die Entscheidung des Chirurgen. Und je fachkundiger und erfahrener der Arzt ist, desto natürlicher und ästheticher wird das Resultat.

Da Brustimplantate über Hautschnitte eingesetzt werden, können sichtbare Narben entstehen. Soll die Brust vergrössert werden, so erfolgt dies im Allgemeinen mit Silikongel befüllten Brustimplantaten über einen Schnitt an der Brust. Implantate, die mit Kochsalzlösung befüllt werden, werden in der Regel durch eine kleine Eröffnung in der Achselhöhle implantiert.

Brustimplantate können je nach Patient entweder über dem grossen Brustmuskel oder unter dem grossen Brustmuskel oder teilweise über und teilweise unter dem grossen Brustmuskel platziert werden (dual plane Methode). Aber nicht nur die Positition des Implantats hat Einfluss auf das Ergebnis. Die Beschaffenheit und Konsistenz des Brust- und des Weichteilgewebes, der Hautdicke und der vorhandenen Brustform und Brustgrösse sind zusätzliche Einflussfaktoren. Implantate, die unterhalb des Brustmuskels platziert werden, sind kaum sicht- und fühlbar, da der Brustmuskel das Implantat verdeckt und trägen. Die erzielte Brustform ist eher natürlich. Eine Positionierung über dem Muskel bietet den grösstmöglichen Spielraum betreffend Aussehen und Wirkung. Nicht zuletzt sind Präferenz und Erfahrung des Chirurgen bedeutsam, wenn es gilt, der Brust eine ideale Form zu geben und zu gewährleisten, dass die Brust sich auch natürlich anfühlt.

Bu makaleyi beğendiniz mi? Yıldızların seviyesine göre makaleyi oylayabilirsiniz.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Yorum Yap

Your email address will not be published. Required fields are marked *

ÄHNLICHE ARTIKEL
Kontaktieren Sie uns
Zwischen-